REPLIKEN

KANDELABER

Charlottenburg

Das Charlottenburger Tor mit den zwei Kandelabern im Westen sowie die Charlottenburger Brücke wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts nach Entwürfen des Architekten Bernhard Schaede erbaut. Die Westseite des Tores und die Kandelaber wurden im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigt. Die Ruinen der Kandelaber wurden in den Nachkriegsjahren vollständig abgebaut. Für eine Wiederherstellung des Gesamtensembles sollten die Kandelaber rekonstruiert werden. Die Ausführung der Rekonstruktion erfolgte über einen zylindrischen Kern mit Fundament, der aus Ziegelsteinen gefertigt wurde. Dieser wurde vollständig mit Natursteinplatten aus Ettringer Tuff verkleidet.

Die Verschalung ist hinterlüftet, um ein Trocknen der Tuffsteinplatten und somit einen langfristigen guten Zustand des Materials zu gewährleisten. Eine Innovation besteht in der Verwendung von Bildhauerbeton für die Anfertigung der Bildhauerelemente. Der Bildhauerbeton wurde in Zusammenarbeit mit der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) entwickelt. Für die Herstellung der Schmuckelemente wurden Modelle anhand historischer Abbildungen entworfen und ausgearbeitet. Mit Hilfe der Modelle wurden Gussformen hergestellt, um die Elemente aus Bildhauerbeton zu gießen. Es erfolgte eine steinmetzmäßige Nachbearbeitung.

 

Opus Denkmalpflege GmbH

Helmholtzstraße 2-9, Gbd. 6

10587 Berlin

 

T: 0049 · 30 · 78 951 845

F: 0049 · 30 · 78 951 847

buero@opus-denkmalpflege.de

Impressum

Datenschutz

Copyright © 2017 OPUS Denkmalpflege GmbH.

All rights reserved.